esthetics-world

Kategorien / Lipolyse /

Fett-weg-Spritze

Die Fett-weg-Spritze – Sanft, schonend und nachhaltig

Eine Spritze, die störende Fettpölsterchen ganz ohne Sport oder gesunde Ernährung einfach wegschmelzen lässt?
Das klingt erst einmal zu gut, um wahr zu sein. Tatsächlich aber existiert sie: Die sogenannte Fett-weg-Spritze, in Fachkreisen auch als Injektionslipolyse bekannt, kann unter Zuhilfenahme eines speziellen Wirkstoffs dabei helfen, dass sich kleine Problemzonen innerhalb nur weniger Wochen abbauen. Wir erklären, was dahintersteckt und welche Körperstellen sich mit einer Lipolyse-Therapie besonders gut behandeln lassen.

Wie funktioniert die Fett-weg-Spritze?

Manche Fettpölsterchen halten sich trotz regelmäßigem Sport, Diäten und ausgewogener Ernährung hartnäckig. Die Fett-weg-Spritze kann genau hier helfen, denn durch einen speziellen Wirkstoff, der direkt in die Problemzonen injiziert wird, baut sich störendes Fettgewebe innerhalb kurzer Zeit ab. Schmerzen müssen nicht befürchtet werden – die Nadel, die im Rahmen der Behandlung zum Einsatz kommt, ist sehr fein.

Indem der Wirkstoff in die Fettdepots einer bestimmten Körperstelle injiziert wird, wird dafür gesorgt, dass sich ein Teil der Fettzellen im Rahmen einer Entzündung auflöst. Somit verkleinert sich das störende Fettpölsterchen.

Gemeinsamer Wirkstoff aller Präparate sind Gallensäuresalze in unterschiedlicher Aufbereitung. In einigen Präparaten ist zudem Phosphatidylcholin enthalten, um den biochemischen Prozess des Fettabbaus in den Körperzellen zu beschleunigen. 

Welche Körperstellen können behandelt werden?

Besonders geeignet ist die Injektionslipolyse um gezielt kleine Fettpolster in bestimmten Problemzonen zu beseitigen. Selbst Cellulite kann zum Schmelzen gebracht werden. Bei Männern lässt sich ebenfalls die Gynäkomastie gut mit der Fett-weg-Spritze behandeln.

Behandlungsmöglichkeiten bieten sich in folgenden Bereichen:

Wie oft muss die Spritze injiziert werden?

Enthält die Fett-Weg-Spritze die richtige Dosis und wird korrekt angewendet, sind je nach Patient, Umfang der Fettpölsterchen und Körperstelle zwischen einer und fünf Behandlungen erforderlich.

Um den Erfolg der Behandlung zu überprüfen, sollte nach einigen Wochen eine Kontrolluntersuchung vereinbart werden. Zwischen den einzelnen Einspritzungen sollten mindestens zwei bis vier, besser aber acht Wochen liegen, da die Fettauflösung erst nach diesem Zeitraum abgeschlossen ist.

Ein Ergebnis ist in den meisten Fällen nach ungefähr sechs Wochen sichtbar. Da allerdings jeder Patient unterschiedlich auf die Injektionslipolyse reagiert, sind exakte Vorhersagen schwer zu treffen.

Wann ist man nach der Lipolyse-Behandlung wieder gesellschaftsfähig?

Durch den Wirkstoff, der in der Fett-weg-Spritze enthalten ist, wird eine Entzündung ausgelöst, die den Abbau der Fettstellen unterstützt. Nach der Fett-weg-Spritze verfärben sich die betroffenen Körperstellen rot und schwellen an. Es kann sich ein Druckschmerz, Juckreiz oder ein leichtes Brennen einstellen.

All diese Effekte sind gewünscht, denn so wird die Straffung des Gewebes gesichert. Die Schwellungen sollten allerdings nach drei bis 14 Tagen verschwunden sein. 

Wann man wieder gesellschaftsfähig ist, hängt dementsprechend vor allem von der behandelten Körperstelle und der Stärke der Entzündung ab.

Vor- und Nachteile der Fett-weg-Spritze

Der wesentliche Vorteil der Fett-weg-Spritze besteht darin, dass sie keinen operativen Eingriff erfordert und somit weniger Risiken birgt. Zudem besticht sie durch eine kurze Genesungszeit und eine kurze Behandlungsdauer. Das Ergebnis ist durch die natürliche Auflösung der Fettzellen harmonisch und es entstehen keine Unebenheiten, was für ein besonders straffes Aussehen sorgt. Sind die Fettzellen einmal aufgelöst, kann ein dauerhafter Effekt erwartet werden. Zudem bietet die Fett-weg-Spritze einen großen Anwendungsbereich. Wird sie richtig angewendet, ist sie eine schmerzarme und gut verträgliche Behandlung, die nur selten Nebenwirkungen mit sich bringt.

Dennoch ist die Injektionslipolyse nicht immer das Mittel der Wahl. Übergewicht und große Fettansammlungen können nicht behandelt werden – auch bei kleinen Fetteinlagerungen ist eine Wirkung nicht garantiert. Wirklich beurteilt werden kann das Ausmaß der Fettreduktion erst mehrere Wochen nach der Behandlung.

Welche Kosten fallen bei einer Behandlung an?

Die Kosten für eine Fett-weg-Spritze hängen sehr stark vom Einzelfall ab. Der endgültige Preis kann daher erst im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgesprächs mit dem behandelnden Arzt ermittelt werden.

Der Preis einer Behandlung hängt neben der Wahl es Arztes von der benötigten Wirkstoffmenge und Körperregion ab.

Von den gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für den Eingriff in der Regel nicht, da es sich um eine Behandlung aus ästhetischen Gründen handelt.

Wer darf die Behandlung durchführen?

Mittlerweile kann jeder Interessierte online die Fett-weg-Spritze kaufen. In der Folge gibt es mehr und mehr Fälle, in denen Menschen eine Selbstinjektion durchführen.

Erfahrene Mediziner raten davon dringend ab: Denn auch wenn es sich um einen minimalinvasiven Eingriff handelt, kann es durch das eigenmächtige Injizieren zu unvorhergesehenen Komplikationen und schweren Nebenwirkungen kommen, weil oftmals das benötigte medizinische Wissen fehlt.

Aus diesem Grund sollte nur ein qualifizierter Arzt den Wirkstoff injizieren.

Fett-weg-Spritze oder Fettabsaugung?

Die Fettabsaugung ist als operative Methode der Fett-weg-Spritze in ihrer Effektivität klar überlegen, wenn es darum geht, störende Fettpölsterchen zu entfernen. Die Entscheidung, zu welcher Behandlungsmethode man letztendlich greift, ist von der Ausgangssituation und dem gewünschten Ergebnis abhängig. Vor der Behandlung ist daher ein ausführliches Beratungsgespräch unverzichtbar. Bei der Fett-weg-Spritze ist der Effektivitätsgrad von den Stoffwechselprozessen des jeweiligen Patienten abhängig und kann im Einzelfall verschieden ausfallen. In aller Regel kann das Fett an den behandelten Körperstellen um bis zu einem Drittel reduziert werden. Im Vergleich dazu kann bei der Fettabsaugung über die Kanüle gesteuert werden, wie viel Fett an welchen Körperstellen entnommen wird – so können Fettdepots um bis zu 60 Prozent verkleinert werden. Unterschiede bestehen auch in der Sequenz der nötigen Behandlungen: Die Fett-weg-Spritze benötigt üblicherweise zwischen drei und fünf Einzelsitzungen, während die Fettabsaugung in aller Regel als einmalige Behandlung vorgesehen ist.

Fett-weg-Spritze oder Kryolipolyse?

Die Fett-weg-Spritze unterstützt Patienten nicht nur bei dem Fettabbau, sondern dient auch dazu, den Körper straffer und schlanker wirken zu lassen. Letzte kleine Fettpölsterchen, die auch durch viel Sport und eine gesunde Ernährung nicht verschwinden, können durch die Injektionslypolyse sowie die Kryolipolyse entfernt werden. Beide Methoden dienen der schonenden Fettreduktion, durch die keine Ausfallzeiten entstehen. Bei der Kryolipolyse ist keine Nachbehandlung nötig – auf der anderen Seite ist die Behandlungsmethode aber auch nicht ganz günstig. Im Vergleich dazu ist die Einzelbehandlung mit der Fett-weg-Spritze als günstig zu bezeichnen, muss unter Umständen aber mehrfach wiederholt werden. Bei beiden Verfahren können Rötungen und Schwellungen auftreten. Bei der Kryolipolyse sowie bei der Injektionslypolyse sind mess- und sichtbare Ergebnisse, erst einige Wochen nach der Behandlung zu verzeichnen. Bei gleichbleibendem Gewicht ist das Ergebnis dauerhaft haltbar. Auch bei der Fett-weg-Spritze verschwinden die Fettzellen an der behandelten Stelle dauerhaft.

🛒 Unsere Empfehlung für die Behandlung